Vitamix jetzt mit TRITAN-Behälter BPA-frei / BisphenolA-frei

Vitamix jetzt mit Tritan anstatt Polycarbonat-Mixbehälter

1. April 2012

Ab Anfang 2012 erhalten Sie den Vitamix mit Tritan-Behälter beim PGS. Die Vitamix Geräte, die bisher verkauft wurden/werden sind mit einem Polycarbonat-Behälter ausgestattet. Tritan ist wie Polycarbonat ein lebensmittelechter und robuster Kunststoff, der der starken Beanspruchung beim Arbeiten mit einem Profi-Mixer gerecht wird. Das Material Tritan enthält im Gegensatz zum Polycarbonat kein Bisphenol-A!
Tritan wird in den USA schon seit Ende 2007 verkauft.
Beim Kauf eines Vitamix Super TNC haben Sie die Wahl, ob Sie den 0,9 Liter Trockenbehälter haben möchten oder den 1,4 Liter Nass-Behälter.

Was ist BisphenolA? Was bedeutet „BPA free“ bzw. BPA-frei?

Bisphenol A ist ein Inhaltsstoff, der zur Herstellung des Kunststoffes Polycarbonat verwendet wird. Er findet sich in vielen Artikeln des Alltags, Küchengeräten und Wasserflaschen. Bisphenol-A ist ein hormoneller Schadstoff, der schon in sehr geringen Mengen den Hormonhaushalt des Menschen verändert – eventuelle diskutierte Folgen sind der Rückgang der Spermien beim Mann, die Verweiblichung und Verhaltensstörungen. Obwohl die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) im Jahr 2007 den Grenzwert auf das Fünffache erhöht hat und es für unbedenklich hält und auch das Bundesinstitut für Risikobewertung keinen Handlungsbedarf sieht, ist der Einsatz von BisphenolA in Babyflaschen ab dem 01. Juni 2011 EU-weit verboten.
Wenn es Alternativen zu diesem Material gibt, dann sollten diese auch genutzt werden. Natürlich weiß heute niemand, welche Stoffe in 10 oder 20 Jahren als kritisch beim Tritan eingestuft wird, aber die Wissenschaft kann sich natürlich immer nur auf die letzten Erkenntnisse berufen. Meines Erachtens nach ist es wichtig wie lange ein Lebensmittel mit dem BisphenolA in Kontakt kommt und welchen Temperaturen es dabei ausgesetzt wurde. Bei Mineralwasser in Plastikflaschen ist die lange Dauer natürlich gegeben, von der Befüllung bis zum Trinken können schon mehrere Wochen oder sogar Monate vergehen, besonders das empfehlenswerte mineralarme Wasser hat natürlich ein stärkeres Reaktionspotential mit BisphenolA als stärker mineralhaltiges Wasser. Auch viele Konserven- oder Getränkedosen sind innen mit Kunststoff beschichtet, der BisphenolA enthät. Bei Konservendosen kommt noch hinzu, dass diese häufig in der Dose mehrfach zum Haltbarmachen erhitzt werden, was die Abgabe von Bisphenol A an das Nahrungsmittel eventuell beschleunigt. Wer die Möglichkeit hat sollte also zumindest beim Wasser auf Glasflaschen ausweichen, auch wenn dies natürlich mehr wiegt. Verarbeitete Nahrung in Konservendosen sollte durch frische Lebensmittel ersetzt werden.
Beim Mixen von Lebensmitteln in einem Polycarbonatbehälter mit einer allgemeinen Dauer unter 2 Minuten werden wohl aufgrund der Kürze dieses Vorgangs und des nur kurzen Kontakts mit dem Kunststoff sowie der fehlenden Wärmeentwicklung wenn überhaupt nur minimale Mengen an das Mixgut abgegeben. Wir freuen uns dennoch, dass endlich auch in Deutschland das seit Mitte 2010 in der EU zugelassende Material Tritan bei den Mixbehältern des Vitamix eingesetzt wird und wir es Ihnen bereits anbieten können. Tritan wird in den USA bereits seit Ende 2007 erfolgreich verwendet und hat sich in der Praxis bewährt.
Studie zum Thema BPA
Mehr Details zu BisphenolA finden Sie auf der BUND-Seite.
Mehr Informationen zum Tritan-Material bei Vitamix: Eastman Tritan™ copolyester

„Gefährliche PET Flaschen“ Beitrag des Westdeutschen Rundfunks

Wer Getränke aus Plastikflaschen (PET) zu sich nimmt, gefährdet eventuell seine Gesundheit: Experten stellen hormonähnliche Substanzen im Mineralwasser fest!

„Die Chemiefalle“ – Doku komplett

Hormonaktive Chemikalien bestimmen unseren Lebensalltag. Sie stecken in Plastik, Kosmetik, Medikamenten und gelangen laufend in die Umwelt. Gleichzeitig machen Wissenschaftler weltweit alarmierende Beobachtungen…
Im Naturparadies Alpen stehen Forscher vor einem Rätsel. Im Thuner See beobachten sie mysteriöse Veränderungen an den Felchen. Fast die Hälfte der Fische hat missgebildete Geschlechtsteile. Sind chemische Stoffe, die ähnlich wie Hormone wirken, die Ursache für die Deformation? Droht auch den Menschen Gefahr? Der Film beschäftigt sich mit den Auswirkungen hormonaktiver Chemikalien.

„Plastik über alles“

Fluch und Segen liegen nahe beieinander bei einem Stoff, der unseren Alltag bestimmt, wie kaum ein anderer: Plastik! An dem Werkstoff scheiden sich die Geister – verteufelt als Wohlstandsmüll, gelobt ob seiner großen Vielseitigkeit stellt Plastikmüll eine wachsende Gefahr für die Umwelt dar. Ist globales Umdenken vorstellbar?

Teilen erwünschtShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Simon Bodzioch beschäftigt sich seit 1998 mit den Themen "natürliche Gesundheit" und vegane Rohkost. Der PGS® Blog bietet Ihnen kostenlose Tipps, Rezepte, Videos und informiert über Produktneuheiten. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Obst-, Gemüse-, Rohkost-, und Chlorophyllanteil mit einem überschaubaren Zeitaufwand steigern und so perfekte Gesundheit und Wohlbefinden erreichen können.

3 Kommentare

  1. Vor wenigen Monaten habe ich mir einen Vitamix gekauft.
    Wenn ich das gewusst hätte …
    Ist es jetzt sinnvoll, auf Tritan umzurüsten?
    Gibt es überhaupt die Möglichkeit dazu, die Mixbehälter – Plastikaufsätze separat zu erwerben?

  2. Pingback: Welche Vitamix Alternative gibt es? » Vitamix TNC 5200, Vitamix Alternative, VitaMix, Profimixer, Alternative » Perfekte Gesundheit Blog

Schreib was dazu...

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Shares