Mehr Wasser trinken Gründe und Tipps

8 Gründe warum Sie mehr Wasser trinken sollten und 8 Tipps zur Umsetzung

1. Mai 2015
Jeder Mensch weiß wie wichtig es ist ausreichend Wasser zu trinken, aber dennoch trinken die Meisten regelmäßig zu wenig Wasser. Die negativen Folgen sind sehr komplex. Wir möchten Sie mit diesem Beitrag sensibilisieren bewusst auf Ihren Wasserkonsum zu achten, denn Wasser ist eine elementare Säule für perfekte Gesundheit.
Wasser – Quell des Lebens
Ohne Wasser wäre unser Planet eine unwirtliche Einöde ohne jedes Leben. Das Lebenselixier Wasser ist allgegenwärtig – es umgibt uns überall. Die Ozeane nehmen fast zwei Drittel der Erdoberfläche ein – auch unser Leben beginnt vor der Geburt im Wasser. Die Tatsache, dass unser Körper zu rund 65 % aus Wasser besteht, lässt erahnen, welche zentrale Rolle dem lebensspendenden Nass in unserem Organismus zukommt. Wasser ist ein universelles Element und scheint in jedem Aggregatzustand wohltuend für uns zu sein – ob als Flüssigkeit, Dampf oder Eis – ob äußerlich oder innerlich. Wasser ist ein Lebensmittel im besten Sinne des Wortes. Der Mensch kann zwar wochenlang überleben, ohne zu essen, doch ohne Flüssigkeit hält es der Organismus nur wenige Tage aus.
Wasser hält den Organismus in Schwung
Wasser ist der Treibstoff des Organismus – alle Körperfunktionen sind von ausreichender Flüssigkeitszufuhr abhängig. Nur genügend hydriert kann unser Organismus seine vielfältigen Aufgaben wahrnehmen. Der Wasseranteil im Blut sorgt dafür, dass Sauerstoff, Nährstoffe und Botenstoffe zügig an ihren Bestimmungsort gelangen. Wasser beschleunigt den Abbau von Stoffwechselprodukten – Toxine, überschüssige Säuren und Schadstoffe, die wir mit der Nahrung aufnehmen, werden aus dem Körper geschwemmt.
Durst ist Warnsignal des Körpers
Bei hohen Temperaturen und körperlicher Anstrengung, aber auch bei Erkrankungen wie Fieber, Erbrechen oder Durchfall hat unser Körper einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Doch auch ohne jegliche Anstrengungen verliert der Körper täglich zweieinhalb Liter Flüssigkeit, die ersetzt werden muss. Durst ist nichts anderes als ein Warnsignal des Körpers – er macht darauf aufmerksam, dass ein akuter Wassermangel droht. Fehlendes Wasser im Organismus wirkt sich nicht nur leistungsmindernd aus, sondern gefährdet auch unsere Gesundheit. Fehlt Wasser werden die Zellen nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Wir fühlen uns müde und erschöpft – Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen deutlich nach. Im akuten Fall kann es zu lebensgefährlichen Kreislaufstörungen kommen. Eine ausreichende Hydrierung unseres Körpers ist essenziell für Wohlbefinden und Gesundheit.
Wie viel Wasser braucht der Mensch?
Immer wieder entzündet sich die öffentliche Polemik an der richtigen Menge, die den täglichen Flüssigkeitsbedarf deckt. Mal ist zu lesen, dass 1,5 Liter ausreichen, mal ist die Rede von mindestens 3 – 4 Litern, andere wieder empfehlen 1 Liter Wasser pro 25 kg Körpergewicht. Die Wahrheit liegt – wie so häufig – irgendwo dazwischen. Die Frage nach dem wie viel lässt sich keineswegs pauschal beantworten. Welche Menge Wasser jeder braucht, hängt von individuellen Lebensumständen, äußeren Einflüssen (Hitze, trockene Luft) und Lebensalter ab. So ist der Wasserbedarf bei Menschen, die in Beruf oder Freizeit körperlichen Anstrengungen ausgesetzt sind, deutlich erhöht. Hier kann der Körper bis zu 4 Liter Flüssigkeit täglich verlieren. Auch proteinreiche Ernährung mit einem hohen Kochsalzgehalt lässt den Flüssigkeitsbedarf erheblich steigen. Ältere Menschen brauchen etwas weniger Wasser als Jüngere. Kleinkinder und Säuglinge wiederum haben prozentual zu ihrem Körpergewicht einen höheren Flüssigkeitsbedarf als Erwachsene – ihr Körper besteht noch bis zu 80 % aus Wasser. Eines steht jedoch fest: Im Zweifel besser mehr als weniger Wasser trinken. Einzige Ausnahmen: Menschen mit gestörter oder eingeschränkter Nierenfunktion und Patienten mit Herzerkrankungen. Je nach individuellen Parametern liegt der Richtwert für die adäquate Flüssigkeitsmenge bei Erwachsenen zwischen 2 – 4 Litern. Rund zwei Drittel davon nehmen wir mit Wasser oder anderen Getränken auf – ein Drittel entfällt auf Obst und Gemüse, Suppen oder andere flüssigkeitshaltige Speisen.

Acht gute Gründe viel Wasser zu trinken

  1. Wasser entschlackt und entgiftet
    Die Niere ist eines der wichtigsten Entgiftungsorgane im menschlichen Körper. Die Nieren filtern täglich rund 1.500 l Blut, entfernen schädliche Stoffe und Säuren aus dem Blutkreislauf und leiten sie mit dem Urin ab. Reichliches Wassertrinken hält unsere Nieren auf Trab und in Form – viel Wasser sorgt dafür, dass Toxine und Abfallprodukte aus Stoffwechselprozessen schneller ausgeschieden werden. Die Verweildauer schädlicher Stoffe wird erheblich verkürzt – der Körper dankt es mit Wohlbefinden.
  2. Wasser kurbelt die Verdauung an
    Auch für Darm und geregelte Verdauung ist die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit essenziell wichtig. Das aufgenommene Wasser verbindet sich im Darm mit Ballaststoffen und Pflanzenfasern und lässt sie aufquellen – das Volumen erhöht sich. Trinken wir ausreichend Wasser, ist der Stuhl gut hydriert und geformt und kann problemlos durch die Darmschlingen geschleust und ausgeschieden werden. Nehmen wir zu wenig Flüssigkeit zu uns, entzieht der Körper dem Stuhl Wasser. Die Eliminierung wird durch harten, trockenen Stuhl erheblich erschwert – es kann zu hartnäckigen Verstopfungen kommen.
  3. Wasser als Jungbrunnen
    Viel Wasser zu trinken hat einen positiven Effekt auf unsere Haut. Sind die Zellen nicht genug hydriert, spiegelt sich das schnell in unserer Haut wider. Hautunreinheiten und trockene Haut sind die Folge. Mit ausreichend Wasser gewinnt die Haut an Elastizität und wirkt straffer.
  4. Wasser hilft beim Abnehmen
    Wasser ist bei der Gewichtsreduktion ein natürlicher Verbündeter. Studien belegen, dass ein hoher Wasserkonsum den Energieumsatz im Organismus erhöht und damit die Pfunde einfacher purzeln. Pro halbem Liter getrunkenes Wasser verbrennt der Körper rund 50 Kalorien – das fanden Wissenschaftler an der Berliner Charité heraus. Viel Wasser zu trinken ist eine wesentlich gesündere Methode als manch viel beworbenes Wundermittelchen aus der Apotheke. Das kristallklare Lebenselixier hat noch einen weiteren positiven Nebeneffekt, der das Abnehmen leichter macht. Trinken wir vor und während jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser, füllt das den Magen – wir sind schneller satt und der Stoffwechsel wird zusätzlich angeregt.
  5. Wasser hält Knorpel und Gelenke elastisch
    Auch wenn man das zunächst nicht vermuten mag, enthalten auch Knorpel und Gelenke relativ viel Wasser. Nur mit ausreichend Wasser versorgt bleibt der Knorpel geschmeidig und kann unsere Gelenke vor Verschleiß schützen. Viel Wasser zu trinken sorgt für einen ausgeglichenen Säurehaushalt und beugt wirkungsvoll Arthrose vor.
  6. Wasser sorgt für die Regulierung der Körpertemperatur
    Droht unser Körper zu überhitzen, bildet der Körper über die Schweißdrüsen einen Feuchtigkeitsfilm auf der Haut, der den Organismus herunterkühlt. Durch Schwitzen verloren gegangene Flüssigkeit muss umgehend durch Wasser ersetzt werden, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten.
  7. Wasser hält das Gehirn fit
    Auch unser Gehirn ist auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr angewiesen. Nur gut hydrierte Gehirnzellen sind voll leistungsfähig. Wasser gibt uns Energie, vertreibt Müdigkeit und stärkt Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit. Untersuchungen zeigen, dass Studenten, die während einer Examensarbeit viel Wasser tranken, bessere Ergebnisse erzielten. Die Auswirkungen von Wassermangel auf das Gehirn zeigen sich besonders bei älteren Menschen. Sie nehmen aufgrund eines fehlenden Durstempfindens häufig zu wenig Wasser zu sich – die Folge sind Verwirrtheitszustände. Wie Studien zeigen, kann Wassermangel auch für Kopfschmerzen und Migräne verantwortlich sein.
  8. Wasser kann das Risiko für bestimmte Erkrankungen mindern
    Einigen Studien zufolge scheint die Aufnahme von reichlich Wasser das Risiko für bestimmte Krebsarten (Blase, Dickdarm, Brust) und Herzerkrankungen zu senken.

Wasser – das Mittel der Wahl

Das Lebenselixier Wasser ist in seiner gesundheitlichen Wirkung auf unseren Körper jedem anderen Getränk vorzuziehen. Zuckersüße Softdrinks, industriell hergestellte Limonaden, Kaffee oder Alkohol sind kaum geeignet, den Flüssigkeitsbedarf des Organismus abzudecken. Letztere entziehen dem Körper sogar Wasser und Mineralien, statt zu einem ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt beizutragen. Wasser zu trinken ist eine gute Möglichkeit, unsere durch vielerlei Genüsse überreizten Geschmacksnerven einmal auf Null zu stellen. Wassertrinken muss übrigens keineswegs langweilig sein. Ein Glas Wasser wird durch einige Blättchen Minze, ein Scheibchen Ingwer oder Zitronenstückchen zum sinnlichen kristallinen Vergnügen.

Gesundes Wasser muss nicht aus der Flasche kommen

Wohl die wenigsten Menschen haben das Glück, sich mit naturreinem Quellwasser aus der Leitung versorgen zu können. Daher greifen viele Menschen auf Mineralwasser aus dem Handel zurück. Eine empfehlenswerte Alternative zum Griff ins Supermarktregal ist gefiltertes Wasser aus dem eigenen Wasserhahn. Geeignete Wasserfilter auf Basis von Karbonfiltern oder Umkehrosmose entfernen ohne Einsatz von Chemie Schwermetalle und Schadstoffe wie Pestizide oder Medikamentenrückstände aus dem Leitungswasser. Natürliche Mineralstoffe bleiben beim Carbonit Wasserfilter erhalten – das Ergebnis ist keimfreies Wasser in Mineralwasserqualität. Wer die höchstmögliche Reinheit möchte sollte über die Anschaffung eines Destilliergerätes* nachdenken. Aufbereitetes Wasser aus der Leitung ist nicht nur kostensparend, sondern hat auch einen ökologischen Effekt. Die Herstellung der Flaschen verbraucht wichtige Ressourcen und lange Transportwege führen zu einer negativen Ökobilanz. Zudem stehen Mineralwasserflaschen aus Plastik im Ruf, gesundheitlich bedenklich zu sein.

8 Tipps und Tricks zum Wassertrinken

Es ist nicht immer einfach, große Mengen Wasser zu sich zu nehmen – schnell gerät der gute Vorsatz im Alltag in Vergessenheit. Hier einige Tipps, wie es leichter geht.

  1. Wer verinnerlicht hat, welch bedeutende Rolle Wasser für unsere Gesundheit spielt, hat es leichter – er muss sich nicht stets selbst disziplinieren. Irgendwann wird das Wassertrinken zur gesunden Gewohnheit und entbehrt jeder Bemühung.
  2. Nicht so lange warten, bis sich der Durst meldet – er ist lediglich ein Warnsignal, dass der Flüssigkeitshaushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist.
  3. Wasser ohne Kohlensäure ist wesentlich leichter in großen Mengen zu trinken.
  4. Es ist effektiver, kontinuierlich über den Tag verteilt Wasser zu trinken, statt bei wenigen Gelegenheiten große Mengen Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es hat sich erwiesen, dass die erreichte Trinkmenge bei stetiger Zufuhr wesentlich höher ist.
  5. Trinken Sie zwei große Gläser Wasser direkt nach dem Aufstehen – so gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust der Nacht wieder aus.
  6. Es ist hilfreich, das Wasser immer im Blick zu haben. Verteilen Sie überall – ob am Arbeitsplatz oder Zuhause – Wasserflaschen. Die visuelle Präsenz ersetzt die stete gedankliche Beschäftigung mit dem Trinken und macht Gedächtnisstützen überflüssig. Auch unterwegs sollte immer eine Flasche Wasser in der Tasche griffbereit sein. Wenn Sie das Glas ausgetrunken haben schenken Sie direkt wieder nach. Wenn sich auf dem Wasser eine Staubschicht gebildet hat läuft etwas schief 😉
  7. Wasser geschmacklich variieren – sei es mit Aloesaft, ein paar Scheiben Zitrone, Kiwi oder Grapefruit, einem Stück Ingewer, Minze oder Basilikum
  8. Protokollieren, wie viel man trinkt, hilft gerade zu Beginn die Übersicht zu behalten. Wen kann es überraschen, dass es bereits eine „TrinkCheck“ App gibt, die uns sagt, ob wir jetzt Durst haben sollten … aber vielleicht ist es einfacher, auf seinen Körper zu hören, statt auch noch das Erfühlen unserer ureigensten Bedürfnisse der Technik zu überlassen.

Wasser trinken © ehaurylik

Wie kann ich feststellen, ob ich genügend Wasser getrunken habe?

Das Durstgefühl ist leider kein zuverlässiger Hinweis, denn Durst sollte gar nicht einsetzen wenn Sie unsere Trink-Tipps umsetzen. Ganz leicht feststellen, ob Sie mehr Wasser trinken müssen können Sie durch die Kontrolle Ihrer Urin-Farbe, diese sollte farblos oder zumindest hell sein.

Fällt es Ihnen schwer ausreichend Wasser zu trinken? Was sind Ihre Tipps um mehr Wasser zu trinken? Lesen Sie zum Thema Wasser unbedingt die Bücher des iranischen Arztes Fereydoon Batmanghelidj. Auch Dr. Norman W. Walker und Dr. Paul C. Bragg haben sich für das Trinken von reinem Wasser eingesetzt.

http://amzn.to/2pgrCqe
Wenn Ihnen unsere Tipps gefallen haben freuen wir uns über ein Daumen hoch und das Teilen in den sozialen Medien. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!

Teilen erwünschtShare on Facebook15Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Simon Bodzioch beschäftigt sich seit 1998 mit den Themen "natürliche Gesundheit" und vegane Rohkost. Der PGS® Blog bietet Ihnen kostenlose Tipps, Rezepte, Videos und informiert über Produktneuheiten. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Obst-, Gemüse-, Rohkost-, und Chlorophyllanteil mit einem überschaubaren Zeitaufwand steigern und so perfekte Gesundheit und Wohlbefinden erreichen können.

2 Kommentare

  1. Guter Beitrag! Ich denke bei Tee gelten die gleichen Punkte?

    • Ja, bei Kräuter- oder Früchtetee würde ich zustimmen!

Schreib was dazu...

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Shares