Rote Bete Saft – Herstellung, Gesundheit und Rezepte

In diesem Artikel erfährst du was Rote Bete Saft ist, welche Methoden es gibt um an den nährstoffreichen Saft zu gelangen, seine gesundheitlichen Vorteile und natürlich verraten wir dir auch unsere 5 besten Rote Bete Saft-Rezepte!

Rote Bete ist ein Knollen- bzw. Wurzelgemüse. Aufgrund seines erdig-süßlichen Geschmacks kann man sagen, dass die meisten Menschen Rote Beete entweder lieben oder hassen. Rote Bete ist eine uralte und vielleicht etwas unterschätzte Gemüsesorte, denn das purpurrote Wintergemüse taucht selten in Listen von Superfoods auf, obwohl es dafür alles mitbringt. Sie ist ein Gemüse mit einer einzigartigen Nährstoffzusammensetzung und daher so wertvoll für unsere Ernährung.

Rote Bete Saft: Was möchtest du wissen?

Rote Bete – was ist das eigentlich?

Rote Bete – auch Rote Beete oder Rote Rübe genannt – ist ein Gemüse, das zur Familie der Rüben (Brassica) gehört. Die roten Rüben sind ein beliebtes Wintergemüse und werden sowohl roh als auch gekocht gegessen. Rote Bete ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin C, Eisen und Folsäure. Rote Bete kann auf verschiedene Weisen zubereitet werden. Die beliebtesten Rezepte sind wohl Suppen und Salate, in denen die rote Bete entweder roh oder gekocht verwendet wird. Rote Bete ist aber auch eine Zutat für viele andere Gerichte, beispielsweise Eintöpfe, Aufläufe oder Gratins. Übrigens eignet sich auch das Grün der Roten Bete zum Entsaften und als Zutat für grüne Smoothies. Ein Nationalgericht in Polen ist die Rote-Bete-Suppe „Borschtsch“, das Wort stammt aus dem Altslawischen und bedeutet Rote Bete.

Wusstest du, dass hinter dem Lebensmittelzusatzstoff E162 die Farbkraft der Roten Bete steht? Also Mal ein Zusatzstoff vor dem wir uns nicht fürchten müssen!

Wie wird Rote Bete Saft hergestellt?

Rote Bete kann auf verschiedene Weise zubereitet werden. Rote Bete Saft ist eine perfekte Möglichkeit die Inhaltsstoffe des Gemüses konzentriert zu verzehren. Der Geschmack von Rote Bete Saft ist zwar nicht unbedingt jedermanns Sache, aber dank unserer Saftrezepte ist die Wahrscheinlichkeit, dass dir der rote Bete Saft nicht schmeckt sehr gering.

Du kannst zur Herstellung von Rote Bete Saft entweder einen Entsafter oder Mixer benutzen. Wobei der Entsafter eindeutig bessere Ergebnisse liefert.

Rote Bete Saft aus dem Entsafter

Die Herstellung des Gemüsesaftes ist relativ einfach und unkompliziert. Mit dem Entsafter selber hergestellt ist es auch günstiger als gekaufter Saft und enthält natürlich durch die frische Zubereitung und die Tatsache, dass es sich um einen Rohkost-Saft handelt mehr Nährstoffe.

Zuerst werden die Rote Beten gewaschen, du benötigst dazu nur Wasser und eine Gemüsebürste. Das Schälen ist nicht notwendig, der Entsafter kommt mit der Schale wunderbar zurecht. Aber wenn du die erdige Note ein wenig reduzieren möchtest, kannst du die Rote Bete vor dem Entsaften auch schälen.

Anschließend schneidest du die rote Rübe in Stücke, die bequem in den Einfüllschacht des Entsafters passen und führst diese nach und nach in den Entsafter ein. Einige Geräte erledigen die Arbeit dann vollautomatisch, bei anderen musst du den Stopfer nutzen um das Pressgut in die Walzen zu drücken.

Der entstandene Saft kann direkt getrunken werden oder je nach Geschmack noch mit etwas Wasser verdünnt werden. Für die Zubereitung von Rote Bete Saft empfehlen wir rote Beten mit einem Durchmesser von ca. 5 cm.

Die Menge der benötigten Rote Beten hängt von der gewünschten Menge an Saft ab. Für einen Liter Saft werden ca. 1,5 kg Rote Rüben benötigt.

Wir empfehlen einen langsam drehenden Entsafter, einen sog. Kaltpress-Entsafter oder auch Slow Juicer genannt. Dieser presst den roten Saft mit einer niedrigen Umdrehungszahl, so dass es zu keiner nennenswerten Erwärmung und auch sehr wenig Einmischung von Sauerstoff kommt. Das kommt vor allem den hitzeempfindlichen Vitaminen und Enzymen zugute.

Wir raten dir nur die benötigte Menge herzustellen, die direkt getrunken wird. So profitierst du vom höchstmöglichen Vitalstoffgehalt.

Eisenaufnahme verbessern

Für die Verbesserung der Aufnahme des wertvollen pflanzlichen Eisens im Rote Bete Saft ist es sinnvoll dem Saft etwas Zitronensaft oder Orangensaft beizufügen. Du kannst entweder eine halbe geschälte Zitrone beim Entsaften mit einwerfen oder den Zitrussaft gesondert in einer Zitruspresse auspressen und dann beimischen.

Wenn dir der rote Bete Saft pur zu intensiv und erdig schmeckt, kannst du diesen mit etwas Wasser verdünnen. Die bessere Möglichkeit ist allerdings ein paar andere Obst- und Gemüsesorten im Saftrezept zu verwenden. Hierfür sind deiner Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Bewährt haben sich wie bereits erwähnt Zitrusfrüchte, die die Süße des Rote Rüben Saftes sehr schön ausbalancieren und geschmacklich abrunden. Aber auch Äpfel und Karotten sind eine gute Saftkombination. Wenn du den Saft etwas würziger bzw. schärfer magst kannst du auch ein kleines Stück Ingwer mit entsaften. Die 5 besten Rote Bete Saftrezepte findest du etwas weiter unten im Artikel.

Welcher Entsafter eignet sich am besten für die Herstellung von Rote-Bete-Saft?

Zum Entsaften von Rote Bete empfehlen wir wie bereits erwähnt einen Slow Juicer. Praktisch alle Slow Juicer, ob mit einer Presswalze oder zwei, ob vertikal oder horizontal, eignen sich für die Herstellung des Gemüsesaftes. Hartes Gemüse wie Rote Rüben ist leicht zu entsaften, weil dieses nicht zu einer Verstopfung des Saftsiebes führt.

Unsere Top-3 Rote-Bete-Entsafter Empfehlung

  1. Angel Juicer 7500
    Der Beste der Besten: Ein horizontaler Slow Juicer fast komplett aus Edelstahl bestehend mit zwei Presswalzen für die absolut höchste Saftausbeute und bestmögliche Saftqualität
    Angel Juicer
  2. Hurom H320N
    Für Bequeme: Ein vertikaler Slow Juicer mit einer Presswalze und Komfort-Features wie dem Auto-Cutting und Self-Feeding
    Hurom H320N Slow Juicer
  3. Omega MM1500
    Das Top-Modell der MM-Omega Juicers Reihe von Anthony William! Ein horizontaler Slow Juicer mit einer Presswalze, höchste Saftausbeute, leicht zu bedienen und durch Zubehör sehr vielseitig einsetzbar. Perfekt für Rote Bete Saft, aber auch einer der besten Entsafter für Selleriesaft
    Omega MM1500

Rote Bete Saft frisch gepresst aus dem Slow Juicer VIDEO

Rote Bete Saft im Mixer zubereiten

Wenn du keinen Entsafter besitzt, ist die zweitbeste Methode den Rote Bete Saft im Mixer herzustellen.

Dazu gehst du zunächst wie beim Entsafter oben beschrieben vor. Gib die Rote Bete Würfel (evtl. mit etwas Wasser) in einen Mixer, vorzugsweise einen Hochleistungsmixer und mixe solange bis die Masse einheitlich zerkleinert wurde, was meist nach 60 Sekunden der Fall ist.

Bereite eine Schüssel vor und fülle den Rote-Bete-Brei über der Schüssel in einen Nussmilchbeutel oder sehr feines Edelstahlsieb. Drücke den Saft sorgfältig aus. Im Nussmilchbeutel bzw. Sieb verbleiben die Feststoffe der Roten Rübe, der frische rote Saft ist in der Schüssel und kann von dort in Gläser oder eine Flasche umgefüllt werden.

Bitte beachte, dass der Rote Bete Saft etwas verwässert ist, wenn du beim Mixen Wasser hinzugefügt hast.

Sei beim Auspressen des Saftes mit dem Nussmilchbeutel vorsichtig, sonst kannst du schnell eine Sauerei in der Küche veranstalten.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat rote Bete (Saft)?

Rote Bete enthält nicht nur Vitamine und Mineralien, darunter Kalzium, Eisen, Magnesium, Zink, Selen, Folsäure, Kalium und Vitamin C, sondern auch Antioxidantien. Diese wirken entzündungshemmend und unterstützen unser Immunsystem. Nachfolgend einige gesundheitliche Effekte durch das Trinken von Rote-Bete-Saft:

Wirkt blutdrucksenkend

Der Saft aus der Roten Rübe wirkt blutdrucksenkend. Studien zeigten, dass Menschen, die täglich 250 Milliliter Rote Bete Saft tranken, sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck senken konnten.

Nitrate werden dabei als Ursache vermutet, es sind Verbindungen im roten Saft, die sich im Blut in Stickstoffoxid umwandeln und zu einer Erweiterung und Entspannung der Blutgefäße beitragen.

Unterstützt unser Immunsystem

Die Inhaltsstoffe Vitamin C und Zink unterstützen unser Immunsystem, sehr wertvoll vor allem während der Erkältungs- bzw. Grippe-Saison.

Verbessert die Leistungsfähigkeit

Eine Erhöhung des Nitratgehalts im Blutplasma kann die körperliche Leistungsfähigkeit steigern, es gibt dazu eine kleine Studie mit Radfahrern. Gleichzeitig konnte eine Verbesserung der maximalen Sauerstoffausbeute festgestellt werden.

Kann die Muskelkraft bei Menschen mit Herzinsuffizienz verbessern

Die im Rote Bete Saft enthaltenen Nitrate könnten noch eine weitere positive Wirkung haben: Eine Studie zeigte, dass die Muskelleistung von Menschen mit Herzinsuffizienz 2 Stunden nach dem Trinken von Rote-Bete-Saft um 13 Prozent zunahm.

Unterstützt ein gesundes Gewicht zu halten

Reiner Rote Bete Saft ist kalorienarm und enthält so gut wie kein Fett. Er ist auch eine gute Wahl für deinen morgendlichen Smoothie. Der Saft aus der roten Bete gibt einen echten Nährstoff- und Energieschub für den Start in den Tag.

Kann das Fortschreiten von Demenz verlangsamen

Auch bei Demenz sind es wieder die Nitrate, die dazu beitragen können, die Durchblutung des Gehirns bei älteren Menschen zu verbessern und so den kognitiven Verfall zu verlangsamen.

Kann Krebs vorbeugen

Die kräftige purpurrote Farbe verdankt die Rote Bete den Betalinen, das sind wasserlösliche Antioxidantien. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 haben Betalaine chemopräventive Eigenschaften gegen einige Krebszelllinien.

Man vermutet, dass Betaine als Radikalfänger dabei helfen, instabile Zellen im Körper zu finden und zu eliminieren.

Gute Kalium-Quelle

Rote Bete ist eine gute Quelle für den Mineralstoff und das Elektrolyt Kalium. Kalium unterstützt die Funktion von Nerven und Muskeln. Der maßvolle Genuss von Rote Bete Saft kann helfen unseren Kaliumspiegel in einem optimalen Bereich zu halten.

Gute Quelle für weitere Mineralien

Lebenswichtige Mineralien sind elementar für unsere Körperfunktionen. Einige Mineralien wie z.B. Zink unterstützen das Immunsystem, während andere wie z.B. Kalzium für gesunde Knochen und Zähne verantwortlich sind.

Neben Kalium versorgt Rote Bete Saft uns mit Magnesium und Eisen.

Wertvolle Quelle für Folat

Folat gehört zu den B-Vitaminen, und ist von besonderer Bedeutung für Zellteilungs- und Wachstumsprozesse. Es trägt auch dazu bei z.B. des Neuralrohrdefekts („offener Rücken“) beim Kind zu verhindern.

Rote Bete Saft ist eine gute Quelle für Folat. Für Frauen im gebärfähigen Alter kann die Aufnahme von Folat in ihre Ernährung dazu beitragen, dass Sie die empfohlene Tagesmenge leichter erreichen.

Wenn du mehr erfahren möchtest zu Folat und Folsäure

Unterstützt die Leber

Eine einseitige Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum, Einnahme von toxischen Substanzen sowie eine zu passive Lebensweise können zu einer Erkrankung der Leber, der sog. nicht-alkoholische Fettleber, führen.

Das in Rote Rüben enthaltene Antioxidans Betain kann helfen die Fettablagerungen in der Leber zu verhindern oder zu reduzieren. Betain kann außerdem dazu beitragen, die Leber vor Giftstoffen zu schützen.

Wer sollte keinen Rote Bete Saft trinken?

Es gibt beim Konsum von Rote Bete Saft einige Einschränkungen und Nebenwirkungen, die du unbedingt beachten solltest:

  • Wer zu Nierensteinen neigt, sollte verzichten, denn rote Rüben enthalten ziemlich viel Oxalsäure. Eine hohe Oxalsäureaufnahme kann in Kombination mit Kalzium Nierensteine (Kalziumoxalatsteine) begünstigen.
  • Wenn du unter Vorerkrankungen leidest und/oder auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen bist, empfiehlt es sich bei regelmäßigem Verzehr des Gemüsesaftes vorab mit dem Arzt zu sprechen.
  • Auch wenn du unter Blutdruckproblemen leidest, solltest du das Trinken von Roten-Beete-Saft im Vorfeld mit dem Arzt abklären. Wer einen ohnehin niedrigen Blutdruck hat, bei dem kann der regelmäßige Verzehr von Bete-Saft das Risiko erhöhen, dass der Blutdruck zu stark abfällt. Daher sollte in diesem Fall der Blutdruck regelmäßig und sorgfältig kontrolliert werden.

Was ist Beeturie?

Nach dem Verzehr von Roter Bete kann sich dein Urin und Stuhl rot oder rosa färben. Dieser Zustand, der als Beeturie bezeichnet wird, ist in der Regel harmlos. Es kann jedoch für Menschen, die erst mit der Roten Bete starten, erschreckend sein.

Wenn du dich dazu entscheidest, Rote-Bete-Saft in deinen Speiseplan aufzunehmen, starte langsam. Beginn mit dem Entsaften einer halben kleinen Rübe und beobachte wie dein Körper darauf reagiert. Wenn sich dein Körper daran gewöhnt hat, kannst du die Saftmenge langsam erhöhen.

5 Rote Bete Saft Rezepte

  • Rote Bete Saftrezept: Saft pur „Red Only“
  • Rote Bete Saftrezept mit Apfel, Karotte und Ingwer „Red Hot“
  • Rote Bete Saftrezept mit Gurke und Minze „Red Hydration“
  • Rote Bete Saftrezept mit Stangensellerie „Red & Green“
  • Rote Bete Saftrezept mit Heidelbeeren „Red Vision“
Rote Bete Saft Rezept "Red Only"
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Rote Bete Saft „Red Only“

Rote Bete Saftrezept: Saft pur, der Klassiker für Puristen
Für die verbesserte Aufnahme des pflanzlichen Eisens empfehlen wir dir ein klein wenig Zitronensaft hinzuzufügen.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Saft
Keyword: Rohkost, vegan
Autor: Simon von PerfekteGesundheit.de

Zutaten

  • Rote Bete
  • 1/2 Zitrone

Anleitungen

  • Rote Bete gründlich waschen und klein schneiden
  • Rote Bete in den Einfüllschacht geben und wenn nötig, mit dem Stopfer nachdrücken
  • Saft am besten direkt genießen, Aufbewahrung im Kühlschrank 1-2 Tage, zubereitet mit einem Slow Juicer

Notizen

Rezept ausprobiert? Dann poste ein Saftbild und markiere @perfektegesundheit auf Instagram mit dem Hashtag #perfektegesundheit 🙂
Rote Bete Saft Rezept "Red Hot" mit Ingwer, Apfel, Karotte
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rote Bete Saft mit Apfel und Ingwer „Red Hot“

Rote Bete Saftrezept mit Apfel, Karotte und Ingwer
Der Apfel und die Karotte mildern den erdigen Geschmack ab, der Ingwer verleiht dem Saft eine leichte Schärfe
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Saft
Keyword: Rohkost, vegan
Autor: Simon von PerfekteGesundheit.de

Zutaten

  • Rote Bete
  • Apfel
  • Karotte
  • 1/2 Zitrone
  • 2 cm großes Stück Ingwer

Anleitungen

  • Zutaten gründlich waschen und klein schneiden, Zitrone schälen
  • Zutaten in den Einfüllschacht geben und wenn nötig mit dem Stopfer nachdrücken
  • Saft am besten direkt genießen, Aufbewahrung im Kühlschrank 1-2 Tage, zubereitet mit vertikalem Slow Juicer
Rote Bete Saft Rezept "Red Hydration" mit Gurke und Minze
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rote Bete Saft mit Gurke „Red Hydration“

Rote Bete Saftrezept mit Gurke und Minze
Gurkensaft ist ein stark basisches und feuchtigkeitsspendendes Getränk, das reich an Nährstoffen wie Vitamin A, C, K, Magnesium, Silizium und Kalium ist. Es mildert den leicht erdigen Geschmack ab und reduziert die Süße. Die Minze verleiht zusätzliche Frische!
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Saft
Keyword: Rohkost, vegan
Autor: Simon von PerfekteGesundheit.de

Zutaten

  • Rote Bete
  • Gurke
  • Minze

Anleitungen

  • Zutaten gründlich waschen und klein schneiden
  • Zutaten in den Einfüllschacht geben und wenn nötig mit dem Stopfer nachdrücken
  • Saft am besten direkt genießen, Aufbewahrung im Kühlschrank 1-2 Tage, zubereitet mit einem vertikalen Slow Juicer
Rote Bete Saft Rezept "Red Green" mit Stangensellerie, Orangen und Apfel
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rote Bete Saft mit Sellerie „Red & Green“

Rote Bete Saftrezept mit Stangensellerie, Apfel und Orange
Zwei Superfoods kombiniert, der leicht erdige Geschmack der roten Rübe und das Salz des Stangenselleries abgemildert durch Apfel und Orangen
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Saft
Keyword: Rohkost, vegan
Autor: Simon von PerfekteGesundheit.de

Zutaten

  • Rote Bete
  • Stangensellerie
  • Apfel
  • Orange

Anleitungen

  • Zutaten gründlich waschen und klein schneiden, Orange schälen
  • Zutaten in den Einfüllschacht geben und wenn nötig mit dem Stopfer nachdrücken
  • Saft am besten direkt genießen, Aufbewahrung im Kühlschrank 1-2 Tage, zubereitet mit einem vertikalen Slow Juicer
Rote Bete Saft Rezept "Red Vision" mit Heidelbeeren
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rote Bete Saft mit Heidelbeeren „Red Vision“

Rote Bete Saftrezept mit Heidelbeeren und einem Schuß Zitronensaft
Dieser Saft ist vollgepackt mit Anthocyanen, diese haben eine stark antioxidative Wirkung und verbessern die Durchblutung des Sehapparats. Dieser Saft ist förderlich für die Augen!
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Saft
Keyword: Rohkost, vegan
Autor: Simon von PerfekteGesundheit.de

Zutaten

  • Rote Bete
  • Heidelbeeren
  • ½ Zitrone (geschält)

Anleitungen

  • Zutaten gründlich waschen und klein schneiden
  • Zutaten in den Einfüllschacht geben und wenn nötig mit dem Stopfer nachdrücken
  • Saft am besten direkt genießen, Aufbewahrung im Kühlschrank 1-2 Tage, zubereitet mit einem vertikalen Slow Juicer

Wir empfehlen nach Möglichkeiten die Zutaten für deine Saftrezepte in Bio-Qualität zu kaufen.

Rote Bete Saft FAQ

Wo kann man rote Bete Saft kaufen und wie teuer ist er?

Rote Bete Saft ist in der Regel in jedem Supermarkt oder Bioladen erhältlich. Bekannte Marken sind Alnatura, dm, Schoenenberger, Salus, dennree, Voelkel, Beutelsbacher und Biotta. Die Preise variieren je nach Marke und Herkunft. Durchschnittlich kostet ein Liter Saft ca. 5-10 Euro. Allerdings ist der Saft in der Regel pasteurisiert, der Vorteil der langen Haltbarkeit reduziert leider einen nicht unerheblichen Teil der hitzeempfindlichen Nährstoffe. Deswegen solltest du, wenn immer möglich, den Saft selber frisch zubereiten und die Rote Bete in Form von Rohkost zu dir nehmen.

Worauf sollte man beim Kauf von Rote Bete achten?

Achte beim Kauf darauf, dass die roten Rüben glatt und gleichmäßig sind und ohne Druckstellen oder Flecken. Außerdem solltest du Rüben bevorzugen, die nicht zu groß sind, da sie hart und faserig sein können.

Wie viel rote Bete Saft kann man am Tag trinken?

Gesunde Menschen können bedenkenlos bis zu 0,5 Liter Rote Bete Saft am Tag trinken.

ABER: Wie bei allem im Leben: Übertreibe es nicht! So gesund rote Bete auch sein mag, macht es wenig Sinn über Wochen oder Monate nur rote Bete Saft zu trinken. Es spricht nichts gegen eine zeitlich begrenzte Rote-Bete-Saftkur oder Fastenkur von 7, 14 oder 21 Tagen, aber ansonsten solltest du lieber auf Saftrezepte mit Gemüsemischungen zurückgreifen, bei denen die rote Bete ein Bestandteil ist. Die Gemüse- und Obstsorten abzuwechseln garantiert außerdem, dass du viele verschiedene Nährstoffe zu dir nimmst. Außerdem wird dir auch der Geschmack die Abwechslung danken, probiere auch Mal Karottensaft oder Selleriesaft.
Und zu guter letzt: Höre auf deinen Körper, er ist vermutlich dein beste Ratgeber!

Wann sollte man am besten Rote Bete Saft trinken?

Da es sich bei Säften auch um Mahlzeiten handelt, ist es sinnvoll den Saft möglichst auf nüchternen Magen zu trinken. Oder zumindest 1-2 Stunden nach der letzten Mahlzeit. So kann der Saft am besten vom Verdauungsapparat aufgenommen werden. Frisch gepresste Gemüsesäfte sind in der Regel kalorienarm und eignen sich gut als Zwischenmahlzeit.

Wie lange kann man den Saft aufbewahren?

Im Kühlschrank hält sich der Saft 1-2 Tage. Um nicht zu viele Nährstoffe zu verlieren, empfehlen wir jedoch eine maximale Aufbewahrungszeit von 24 Stunden. Für eine längere Aufbewahrungszeit kannst du den Saft in entsprechenden Gefäßen einfrieren. Du kannst den Saft über Nacht im Kühlschrank auftauen, bevor du ihn genießt.

Wofür kann man Rote Bete Saft noch verwenden?

Du kannst Rote-Bete-Saft nicht nur pur oder als Bestandteil verschiedener Obst- und Gemüsesaftmischungen genießen, sondern er eignet sich auch perfekt als natürlicher Farbstoff für Getränke wie Smoothies, Cocktails, Mocktails, Limonade, Eis am Stiel, Backwaren, wie z.B. Muffins und anderes Gebäck

Was kann man mit dem Saft-Trester machen?

Den beim Entsaften oder Mixen angefallenen Rückstände, also den Trester, kannst du für Gemüsesuppen verwenden und so die wertvollen Ballaststoffe nutzen. Natürlich ergibt der Trester auch einen guten Kompost.

Fazit

Rote Bete ist gesund, egal in welcher Zubereitungsform. Das Entsaften von Rote Beete ist vermutlich die beste Art, sie zu genießen, weil das Kochen der Rote Bete ihren Nährwert signifikant verringert.

So, jetzt kennst du die Vorzüge von Rote Bete Saft!

Schreib uns als Kommentar, ob du den Saft schon Mal getrunken hast und welches Saftrezept dir am besten schmeckt!

Simon Bodzioch beschäftigt sich seit 1998 mit den Themen "natürliche Gesundheit" und vegane Rohkost. Der PGS® Blog bietet dir kostenlose Tipps, Rezepte, Videos und informiert über Produktneuheiten. Erfahre, wie du deinen Obst-, Gemüse-, Rohkost-, und Chlorophyllanteil mit einem überschaubaren Zeitaufwand steigern und so eine bessere Gesundheit und mehr Wohlbefinden erreichen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating